Nadine
Mich reizt das Thema des Stücks

Nadine Josef hat mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte die frei gewordene Rolle der Lara zu übernehmen. Ich selbst wäre wahrscheinlich nicht auf die Idee gekommen. Das ist auch das erste Theaterstück, in dem ich mitspiele.

Freude habe ich am Schauspiel, weil es eine neue Herausforderung ist und man in Rollen schlüpft, die einem teilweise völlig fremd sind. Zudem spielt man Situationen, die man im eigenen Leben oftmals nicht erlebebt. Ich habe mich bereit erklärt mitzuspielen, da ich das Thema Leben mit Behinderung sehr wichtig finde.

Ich bin mit dem Thema Behinderung aufgewachsen, da mein Bruder mit einer Behinderung lebt. Ich habe die Blicke der Menschen gesehen. Somit hat der Umgang mit Menschen mit Behinderung eine große Rolle in meinem Leben gespielt.

Auch bei meiner jetzigen Arbeit als Fußpflegerin habe ich oft mit Menschen mit Behinderung zu tun. Weil ich Menschen mit Behinderung kenne, kann ich ganz gut damit umgehen und sehe die Menschen einfach nur als Mensch und nicht DEN behinderten Mensch.

Ich denke, dass dieses Theaterstück vielen Menschen auf eine teilweise witzige aber auch nachdenkliche Weise Mut machen kann. Andere Menschen lernen vielleicht mehr Toleranz zu üben und über Ihre Einstellung zu Menschen mit Behinderung nachzudenken.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich zugesagt hätte, wenn es sich um eine "normale" Liebesgeschichte im Stil von Romeo und Julia gehandelt hätte.

Ich finde es schön, dass man mit so wenigen Schauspielern so ein aussagekräftiges Stück auf die Bühne bringen kann. Obwohl wir uns kaum kennen und alle so unterschiedlich sind, versuchen wir zusammen etwas auf die Beine zu stellen. WIR sprechen das Thema an, worüber sonst NICHT gesprochen wird.
 
(C) 2014 - Theater Ahlen